Home | Was wir bewegen | Projekte | Sportprojekt LebensLauf: gemeinsam laufen, gemeinsam trainieren | Mondsee hilft - sportlich!
24.11.2023

Mondsee hilft - sportlich!


Unser Sportprojekt….oder wie fühlt sich Integration an?
von Projektleiterin Barbara Bruckbauer

Oberste Prämisse der Sporteinheiten ist die Begegnung auf Augenhöhe, Respekt, das Sich einfügen in die Gruppe und das absolute Anerkennen von Regeln.
Als ich damit begann, Sporteinheiten für Geflüchtete in Zell am Moos anzubieten (Laufen, Radfahren, Schwimmen, Bergwandern und Sport in der Halle), war es spannend für mich, wie das von arabischen jungen Männern wohl angenommen wird, bzw. wie sie sich verhalten würden.
Ich erinnere mich gut daran, als die ersten Burschen in die Halle kamen. Ich hatte den Eindruck, dass auch sie gespannt waren, was sie erwarten würde. Ein bisschen eigenartig war es wohl für sie und ich spürte, dass sie mir zeigen wollten, wie stark sie sind.
Nach den ersten Runden von Sprint und Kräftigungsübungen waren sie dann alle angenehm
testosteronreduziert und wir hatten viel Spass beim gemeinsamen Volleyballspielen.
Ahmed, ein Syrer und Mohammed, ein Kurde, konnten sich eigentlich nicht leiden und matchten sich ordentlich beim Schlagabtausch. Gegenseitige Anerkennung war spürbar, als ich sie dann in der gleichen Mannschaft spielen ließ. Sie spielten sich plötzlich gegenseitig auf und brachten ordentlich Punkte für ihre Mannschaft. Als Ahmed sich später den Knöchel verletzte, war es ein schönes Erlebnis, dass Mohammed sich sofort um Ahmed kümmerte.
Solche Erlebnisse bestärken mich in meiner Überzeugung, dass Sport ein wichtiger Brückenbauer zwischen Kulturen ist. Geflüchtete aus unterschiedlichen Ländern vergessen in der Hitze des Gefechtes eines Mannschaftsspieles woher der andere kommt.
Ein zusätzlicher positiver Aspekt ist, dass sie mit mir als „Trainerin“ oftmals das erste Mal erleben, dass eine Frau ihnen sagt wo es langgeht. Da sie gerne wiederkommen, werte ich das als Akzeptanz und freue mich über den Erfolg.
Wir tanzen auch die Tänze ihrer Heimat. Es fördert die Gemeinschaft, das Erinnern an die Wurzeln und somit auch das Vertrauen, dass hier Integration gelebt wird, ohne Verlust der Identität.
Mit Dehnungs und Yogaelementen kommen wir am Ende der Einheiten zur Ruhe, es ist wichtig auch ins Spüren zu kommen, Platz für eigene Gedanken. Viele geniessen die Stille sehr.
Durch die Sporteinheiten werden angestaute Aggressionen abgebaut, so manche körperliche Auseinandersetzung dadurch verhindert, ein nicht zu unterschätzende Beitrag zu Gewaltprävention und Deradikalisierung.
Mondsee hilft, sportlich!  - Video
Bo
xtraining




Jetzt spenden Button
Zeit Spenden Button
Newsletter abonnieren Button
asyl aktuella abonnieren button
  
Laufzeit: 0.784... Sekunden!