Home | Was wir bewegen | Projekte | connecting people

connecting people
- das Patenschaftsprojekt

connecting people vermittelt und begleitet seit 22 Jahren Patenschaften mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen.
Klaus Hofstätter

Nach einer Schulung begleiten Sie als Patin oder Pate geflüchtete Jugendliche in ihrem Alltag.
Empfehlenswert ist, sich einmal in der Woche etwa 2, 3 Stunden zu treffen. Lernhilfe, Gespräche, gemeinsame Freizeitgestaltung - was genau Sie miteinander unternehmen, entscheiden Sie mit dem oder der Jugendlichen. Die Patenschaften werden durch Austauschtreffen und Einzelberatung von uns betreut.
Wir vermitteln aktuell Patenschaften vor allem mit afghanischen, syrischen und somalischen Jugendlichen und jungen Erwachsenen.
Die minderjährigen Jugendlichen leben in sozialpädagogischen Wohngemeinschaften, gut betreut - Ihr Beitrag ist also etwas, das zum existenziell Notwendigen dazukommt, einfach ein Plus.


Was Sie brauchen


2, 3 Stunden Zeit, einmal die Woche, wo Sie den/ die Jugendliche/n treffen können; nicht selten wird es ein halber Tag, am Wochenende. Sie sollten sich das über wenigstens ein Jahr, eher zwei Jahre vorstellen können. Es geht darum, eine nachhaltige, vertrauensvolle Beziehung aufzubauen.
Es ist ungemein hilfreich, jemanden zu haben, an den man sich mit jeder Frage wenden kann, der einem grundsätzlich mit Wohlwollen begegnet und begleitet. Das ermöglicht Ankommen, sich willkommen fühlen.
Formal ist das völlig unverbindlich, allerdings: es wächst Ihnen im Idealfall jemand ans Herz. Die Verpflichtung ist eine rein persönliche.
 

Was Sie von uns bekommen und erwarten können


Wir begleiten Sie in Ihrer Patenschaft.
Wir nehmen Ihnen die Befürchtung, 24/7 für den Jugendlichen da sein zu müssen, für alles zuständig zu sein. Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Rolle als Pat:in zu finden, sich in einem oft unbekannten rechtlichen und sozialen Umfeld zu orientieren, bei uns finden Sie ein offenes Ohr und kompetente Auskunft.
Wir bieten eine vorbereitende Schulung und eine Begleitung der Patenschaft während des ersten Jahres in einer Patengruppe, die sich etwa alle acht Wochen zu einem Erfahrungsaustausch trifft. Daneben haben Sie jederzeit die Möglichkeit, bei uns nachzufragen, wenn Fragen auftauchen, per Mail oder Telefon.
 

Was Sie sich selbst ermöglichen


Einblicke in einen oft unbekannten sozialen und rechtlichen Bereich, intensive/n Kontakt/e zu einer Person/en aus einer fremden Kultur, (oft sehr bereichernd, erzählen die Pat:innen), viele erhellende Momente der Selbsterkenntnis ...

 

Wie Sie Pat:in werden

  
Die nächste Patengruppe ist für Februar 2024 geplant.

Wir freuen uns über Ihr Interesse - schreiben Sie uns, vereinbaren Sie einen Termin für ein Kennenlern- und Infogespräch  unter office@connectingpeople.at


Hörtipp

Ö1-MOMENT-Sendung Paten für Flüchtlingskinder von Miriam Steiner, 11.1.2023:



 

Noch mehr über unsere Patenschaften

finden Sie auf der Website von connecting people.



SPENDEN

tragen wesentlich dazu bei, dass wir connecting people seit 22 Jahren durchführen können. Unterstützen auch Sie unser Patenschaftsprojekt mit Ihrer Spende. Herzlichen Dank!
 


FÖRDERUNGEN

connecting people wird vom Sozialministerium und vom Fonds Soziales Wien gefördert.

Logo Fonds Soziales Wien Logo Sozialministerium

Kontakt und Information

Bild Klaus Hofstätter mit Link zur Seite von Klaus HofstätterKlaus Hofstätter
T 01 53 212 91 - 14
hofstaetter@asyl.at








Jetzt spenden Button
Zeit Spenden Button
Newsletter abonnieren Button
asyl aktuella abonnieren button
 

AKTUELL
Beginn nächste Patengruppe:
Mitte Februar 2024  
Laufzeit: 0.704... Sekunden!