Subsidiärer Schutz - Zuerkennung, Aberkennung, Umstieg, hybrid, 09. Juni 2022
Donnerstag, 09. Juni, 09.30 bis 17.00, hybrid
Seminarbeitrag:
120 Euro

Anmeldungen bitte bis 02. Juni!

Seminarleitung, Julia Valenta, seit zehn Jahren Juristin beim Diakonie Flüchtlingsdienst, Fachliche Leitung der Rechtsberatung

Subsidiärer Schutz ist wie ein zweiter Platz. Eh gut, aber. Wir behandeln in diesem Seminar im Detail sowohl die Möglichkeiten als auch Einschränkungen, die dieser Aufenthaltstitel bietet.
Startpunkt sind die rechtlichen Grundlagen für die Zuerkennung von subsidiärem Schutz. Weitere Themen sind Verlängerung und auch der Umstieg auf den Daueraufenthaltstitel sowie im Überblick die Voraussetzung für die Familienzusammenführung.
Sozialleistungen für subsidiär Schutzberechtigte sind nicht das Kernthema des Seminars, dazu gibt’s regelmäßig im Herbst ein eigenes Seminar!

Inhalte im Detail

Erteilung
  • Rechtliche Grundlagen für die Erteilung von subsidiärem Schutz (Art. 2 und 3 EMRK, Fallbeispiele zur Abgrenzung Asyl und subsidiärer Schutz)
  • Zuerkennung aufgrund der Situation im Herkunftsland, Beispiele
  • Zuerkennung aufgrund individueller Vulnerabilität
  • Abgrenzung Status und Aufenthaltsberechtigung, Karte für subsidiär Schutzberechtige, Ausstellung, Gültigkeitsdauer
  • Arbeitsmarktzugang
  • Voraussetzungen für die Ausstellung eines Fremdenpasses, Praxis
Verlängerung
  • Verlängerungsantrag – Form, Begründung, Einbringung
  • Mögliche behördliche Reaktionen - Aufforderung zur Stellungnahme, persönliche Ladung, Einleitung eines Aberkennungsverfahrens oder neuerliche Erteilung
    Verlauf einer Einvernahme, Erfahrungen
Aberkennung
  • Rechtliche Grundlagen für die Einleitung eines Aberkennungsverfahrens, insbesondere bei Straffällikgiet
  • Beschwerdeverfahren, rechtliche Argumentation, (Sozial-)rechtliche Konsequenzen eines Aberkennungsverfahrens
  • Praxiserfahrungen und Judikatur dazu
Umstieg
  • Allgemeine und besondere Voraussetzungen für die Erteilung eines Aufenthaltstitels „Daueraufenthalt EU“ nach dem NAG
  • Erforderliche Dokumente, Antragstellung
  • Vorteile und Nachteile eines Umstiegs
  • Sozialleistungsansprüche im Überblick
Familienzusammenführung im Überblick
  • Rechtliche Voraussetzungen, insb. Dreijährige Wartefrist
  • Erforderliche Dokumente und Einkommensvoraussetzungen
  • Neue Judikatur dazu
Ziel: Klarheit gewinnen über die Grundlagen des Aufenthaltstitels „Subsidiärer Schutz“, KlientInnen ihre Aufenthaltssituation sowie die Perspektiven besser verständlich machen können

Zielgruppe:
BeraterInnen und BetreuerInnen von subsidiär Schutzberechtigten

Methoden:
Vortrag, Diskussion, Fallbeispiele

Voraussetzungen:
Seminar Einführung Asylrecht oder vergleichbare Kenntnisse
 

ANMELDUNGEN  an kremla@asyl.at

Rückfragen: Marion Kremla, 01/532 12 91-13
 

Subsidiärer Schutz - Zuerkennung, Aberkennung, Umstieg, hybrid, 09. Juni 2022

Rechnungsadresse
 


 


Mit der Anmeldung geben Sie uns Kontaktdaten bekannt, die wir für die Rechnungslegung benötigen und gemäß unseren buchhalterischen Verpflichtungen aufbewahren.
IMPRESSUM | COPYRIGHT BY ASYLKOORDINATION ÖSTERREICH
WEBDESIGN Christof Schlegel / PROGRAMMIERUNG a+o / FOTOS Mafalda Rakoš