Die Duldung –Theorie und Praxis, 07. Oktober, live, Streaming bei Bedarf
Freitag, 07.10.2022, 09.30 – 14.30h
Seminarbeitrag:
90 Euro, Freiplätze für Ehrenamtliche möglich


Seminarleitung: Andra Staicu und Sebastian Frik, beide Deserteurs- und Flüchtlingsberatung

Ein geduldeter Aufenthalt ist keine Aufenthaltsstatus, sondern eine Notlösung, entstanden aus dem Dilemma, dass nicht alle, die bescheidmäßig das Land verlassen sollen, dies real auch können. Wann dies zutrifft und welche Auflagen und Rechte damit verbunden sind, damit durften sich die beiden Vortragenden schon oft in der Praxis auseinandersetzen.
Zur Duldung kann nicht nur die faktische Unmöglichkeit, sondern auch die rechtliche Unzulässigkeit einer Abschiebung führen. Zu denken ist dabei insbesondere an straffällig gewordenen, (vormals) Asyl- oder subsidiär Schutzberechtigte. Auch hierzu werden die rechtlichen Bestimmungen, Judikatur und Erfahrungswerte vorgestellt.

Inhalte im Detail
  • Duldung im Überblick
    Zweck der Duldung, Unterschied zu „Bleiberechtstiteln“, Statistik, mit der Duldung verbundene Rechte im Überblick
  • Frage der Zulässigkeit der Abschiebung im aufenthaltsbeendigenden Verfahren
  • Gründe für die Duldung des Aufenthalts
    - Unmöglichkeit der Abschiebung
    - Unzulässigkeit der Abschiebung
    - Vorübergehende Unzulässigkeit der Rückkehrentscheidung
  • Antragstellung Mitwirkungspflichten und Auflagen, Dauer des Verfahrens, Praxis
  • Beginn und Dauer der Duldung, Duldungskarte,
  • Arbeitsmarktzugang und Grundversorgung - Besonderheiten der Duldung nach Aberkennung eines Schutzstatus
  • Umstieg auf AT Besonderer Schutz – Theorie und Praxis
Ziel: Bessere Einschätzung der realistischen Chancen auf eine Duldung, Kenntnis der Voraussetzungen

Zielgruppe: Rechtsberater:innen, Sozialarbeiter:innen, Betreuer:innen, interessant auch für Sozialarbeiter:innen im Bereich Justiz und Strafvollzug

Methode: Vortrag, Diskussion, Fallbeispiele

Voraussetzungen: Grundkenntnise des Asylverfahrens – zum Beispiel:  Instanzenzug, Unterschiede sub Schutz und Asyl, schon einmal über Aberkennungsgründe und Gründe, die eine Abschiebung unzulässig machen, gehört haben
vv

Anmeldung

mit dem online-Formular siehe weiter unten.

Rückfragen an:
Marion Kremla, asylkoordination österreich
Tel.: 01 - 53 212 91 - 13
E-mail: kremla@asyl.at

Bezüglich Förderungen und Ermäßigungen siehe Seminare allgemein.

Die Duldung –Theorie und Praxis, 07. Oktober, live, Streaming bei Bedarf

Rechnungsadresse
 


 


Mit der Anmeldung geben Sie uns Kontaktdaten bekannt, die wir für die Rechnungslegung benötigen und gemäß unseren buchhalterischen Verpflichtungen aufbewahren.
IMPRESSUM | COPYRIGHT BY ASYLKOORDINATION ÖSTERREICH
WEBDESIGN Christof Schlegel / PROGRAMMIERUNG a+o / FOTOS Mafalda Rakoš