SOMMERAKADEMIE 2021 PROGRAMM
DONNESRTAG, 26. AUGUST 2021

Eröffnung

12.00 Uhr ERÖFFNUNGSVORTRAG
Sonia Zaafrani: Schule als Geburtsstätte für eine solidarische, gerechte, lebensfrohe Gesellschaft für ALLE


Der Eröffnungsvortrag behandelt das Thema Rassismus sowie rassistische Diskriminierung im schulischen Kontext. Vorangestellt wird die Klärung der Frage, was wir meinen, wenn wir von Rassismus sprechen. An Hand praktischer Beispiele aus dem Schulalltag wird veranschaulicht wie sich Rassismus manifestiert. Teilnehme*innen werden mit auf eine „Reise“ genommen, die diese Thematik aus der Sicht der Betroffenen erlebbar macht. Schließlich werden Lösungskonzepte wie z.B. der 11-Punkte-Plan der Initiative für eine Diskriminierungsfreie Bildung (IDB) werden vorgestellt.

13.00 Uhr Zusammenschau und Weiterdenken
13.30 Uhr MITTAGSPAUSE
14.30 – 17.00 Uhr Workshops (parallel)


WS 1 Wie wir mit Kindern über Rassismus sprechen können
(mit Jenny Simanowitz)

Dieser Workshop gibt einen Einblick in die subtilen Formen von Rassismus, die uns im Alltag begegnen und arbeitet Vorschläge aus, wie wir diese sowohl mit Kindern und Jugendlichen, die von Rassismus betroffen sind, als auch mit denen, die potenziell „Täter*innen“ sein könnten, beleuchten und diskutieren können. Teilaskpekte sind dabei mein Aufwachsen in Südafrika und meine Erfahrung von Rassismus bzw. Antisemitismus in Österreich, unausgesprochener Rassismus und Fremdenfeindlichkeit – Sprache, Gestik, Tonfall..., Erfahrungen teilen.

WS 2 „In der Schule wird Deutsch gesprochen!“
(mit Ali Dönmez)

Dieser Workshop soll Teilnehmer*innen einen rassismuskritischen Umgang mit Mehrsprachigkeit und sprachlicher Diversität in Schulen ermöglichen. Gemeinsam hinterfragen wir alltägliche Umgangsformen mit Schüler*innen. Im Workshop werden Vorurteile zu Mehrsprachigkeit thematisiert und anhand von Fallbeispielen mögliche Implikationen aufgezeigt, die unterschiedliche Lösungswege mit sich bringen.

WS 3 Elternarbeit in der Schule – Herausforderungen und Chancen
(mit Christoph Schneider)

Nach einer kurzen Input-Phase können die Teilnehmer*innen ihre Erfahrungen hinsichtlich Elternarbeit in ihrer Schule einbringen. Anhand davon werden die Chancen und Herausforderungen in der Elternarbeit ausgetauscht und diskutiert.

WS 4 Rassismuskritische Kompetenzen für weiße Trainer*innen & und Berater*innen
(mit Sassan Esmailzadeh und Lisa Oberbichler)

In diesem Workshop wollen wir genau hinschauen, was es als weiße Trainer*innen und Berater*innen sowie als Bildungseinrichtungen braucht, um Menschen mit Flucht- und Rassismuserfahrungen weitestgehend zu unterstützen. Dafür wollen wir Wissen über Rassismus erarbeiten, um zu erkennen, wie und wo Rassismus in der bestehenden Gesellschaft und im Bildungssystem verankert ist. Ebenso wichtig ist ein kritischreflektierender Blick auf sich selbst, um mögliche rassismusblinde Flecken in der eigenen Praxis und Institution zu erkennen und diesen gegensteuern zu können.

17.15 – 18.15 Uhr Abschluss des Tages (mit Elisabeth Anker und Stefan Freytag)
ab 19.00 Uhr Get-together über den Dächern von Innsbruck im Seehof-Garten

FREITAG, 27. AUGUST 2021


09.00 Uhr Gemeinsamer Start in den Tag
09.30 – 12.00 Uhr Workshops (parallel)

WS 1 Mehrsprachigkeit olé! – aber lieber doch nicht in der Schule
(mit Esra Güngör)

Dieser Workshop soll den Teilnehmer*nnen einen (selbst-)reflexiven Zugang zur rassismus- und diskriminierungskritischen Schule ermöglichen. Der Umgang mit Mehrsprachigkeit an Schulen spielt dabei eine wesentliche Rolle. Gemeinsam wird ein Repertoire an schulpraktischen Anregungen für die eigene Arbeit erarbeitet. Die Teilnehmer*innen werden auch auf unbewusst diskriminierende „Fallen“ im Schulalltag sensibilisiert.

WS 2 SCHUSO – Schulsozialarbeit Tirol: ein sozialarbeiterisches
Vorzeigemodell im Lebensraum Schule (mit Philipp Bechter)

Im Workshop wird die SCHUSO – Schulsozialarbeit Tirol im Detail vorgestellt und sozialarbeiterische Handlungsmöglichkeiten im Lebensraum Schule praxisnah erläutert. Schulsozialarbeit versteht sich als Hilfestellung der Kinder- und Jugendhilfe, bei der Sozialarbeiter*innen kontinuierlich am Lebensraum Schule tätig sind. Prävention und konkrete Interventionen verbessern die Situation von Schüler*innen, deren relevantes Umfeld sowie das gesamte Schulklima.

WS 3 Safer Space – Reflexions- und Austauschgespräch für
Schwarze Menschen und People of Color (mit Rumeysa Dür-Kwieder)

In diesem Workshop soll die Möglichkeit gegeben werden, dass von Rassismus betroffene Personen sich über Herausforderungen im Schulwesen austauschen und gemeinsame Strategien für rassistische Übergriffe und Diskriminierungen in der Schule entwickeln können. Dabei soll die eigene Selbstermächtigung gestärkt werden und mit dem Austausch neue Impulse für einen selbst entdeckt werden.

WS 4 Wenn Politik einen Platz im Klassenzimmer braucht.
Eine Auseinandersetzung im Umgang mit den Inhalten Flucht
und Rassismus im Unterricht (mit Heline Ahmad & Mostafa Noori)

Dieser Workshop dient dazu, Lehrer*innen bestimmte Strategien, Fähigkeiten und Erfahrungen im Umgang mit den Inhalten Flucht und
Rassismus im Unterricht zu vermitteln. Dadurch kann ein Klima im Klassenzimmer geschaffen werden, das Schüler*innen ermutigt, ihre eigene Meinung zu politischen Themen frei und respektvoll zu äußern.

12.00 – 13.00 Uhr MITTAGSPAUSE

13.00 Uhr
GEISTIGE WEGZEHRUNG/ABSCHLUSSVORTRAG

Das Klassenzimmer ist immer auch politisch. Machtverhältnisse in der Schule – und darüber hinaus (mit Miša Krenceyová)
Sitzordnung, Verhaltensregeln, Leistungsbewertung: Dass Schule kein machtfreier Raum ist, liegt auf der Hand. Doch was ist eigentlich Macht – und wie wirkt sie im Kontext Schule? Was haben schulische Machtdynamiken mit gesellschaftlichen Machtverhältnissen zu tun? Und was kann ein machtkritischer Ansatz für Pädagog*innen bedeuten? Der Vortrag vermittelt Impulse zu Empowerment im Raum Schule.

14.15 Uhr Zusammenschau und Weiterdenken (mit Elisabeth Anker und Stefan Freytag)
15.15 Uhr Gemeinsamer Abschluss und Ausklang
16:00 ENDE
IMPRESSUM | COPYRIGHT BY ASYLKOORDINATION ÖSTERREICH
WEBDESIGN Christof Schlegel / PROGRAMMIERUNG a+o / FOTOS Mafalda Rakoš