Home | Was wir bewegen | Projekte | Sport verbindet: gemeinsam trainieren, gemeinsam laufen Integration durch gemeinsamen Sport | Wien 2: BAKHTI-Empowermentzentrum (AÖF)

Wien 2: BAKHTI-Empowermentzentrum (AÖF)

BAKHTI (Projekt vom Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser) organisiert Schwimm- und Fahrradkurse. Zielgruppe sind vor allem geflüchtete Mädchen und Burschen, allerdings sind alle Kinder und Jugendlichen mit Migrationsbiographie herzlich willkommen.
Lisa Wolfsegger

Das BAKHTI-Empowermentzentrum vom Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser gemeinsam mit der Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie bietet Angebote, um Mädchen und junge Frauen mit migrantischen/Flucht- Hintergrund zu stärken. In eigenen Räumen gibt es auch ein Angebot für migrantischen Burschen.

2024 und 2025 wird es Schwimmkurse geben, zwei für Mädchen, einen für Burschen. Weiteres wird BAKHTI zwei Fahrradkurse pro Jahr anbieten, einen für Mädchen und einen für Burschen.

Zusätzlich gibt es etwa dreimal im Jahr einen Männerlauf der in Kooperation mit dem LebensLauf der asylkoordination österreich. Hier laufen Männer (oder fahren mit dem Rad) und setzen ein Zeichen gegen Partnergewalt. Männer engagieren sich und laufen.

Im Herbst sollen möglichst viele Teilnehmer:innen der Kurse am LebensLauf teilnehmen. Das Training für den LebensLauf findet dann in Kooperation mit Start With A Friend statt, welches das Lauftraining in Wien anbieten.

Bei Schwimm- und Fahrradkursen sind alle Mädchen bzw. Burschen aus unterschiedlichen kulturellen und sozialen Hintergründen Zielgruppe. Ziel ist die Stärkung innerer Sicherheit durch Erlernen von zwei zentralen Bewegungskompetenzen, Schwimmen und Radfahren. Der Fokus liegt auf der Vorbereitung für eine Erweiterung des sozialen Radius über die eigene Community hinaus. Nicht Schwimmen können, nicht Radfahren können schränkt ein und ist in der hiesigen Gesellschaft schambesetzt. Schwimmen und Radfahren sind Kompetenzen, die den Radius möglicher gemeinsamer Aktivitäten mit anderen erweitern. Sie zu erlernen erweitert buchstäb-lich die eigene Mobilität und ermutigt, weitere vermeintliche Grenzen (als Tochter, als Sohn, als Ausländer:in, etc) zu überwinden.
 

Kontakt und Information

Bild Lisa Wolfsegger mit Link zur Seite von Lisa WolfseggerLisa Wolfsegger
T 01 53 212 91 - 16
wolfsegger@asyl.at






Bild Anna Rötzer mit Link zur Seite von Anna RötzerAnna Rötzer
T 01 53 212 91 - 20
roetzer@asyl.at






 




Jetzt spenden Button
Zeit Spenden Button
Newsletter abonnieren Button
asyl aktuella abonnieren button
  
 
Laufzeit: 0.744... Sekunden!